Kundenservice: +49 (0)611 / 1371851

Hallo, schön, dass Du da bist! | Warenkorb (0)

Gesundheitsfundament Rezepte

Shop durchsuchen

Bitte geben Sie den Suchbegriff ein.
Load Results
Jann Glasmachers

Gemüsebrühe - Pulver selbstgemacht

Heute möchte ich Euch zeigen, wie man Gemüsebrühpulver leicht selbst herstellen kann. Gemüsebrühpulver oder - würfel haben viele zu Hause. Nicht nur für die schnelle Brühe kann es eingesetzt werden, viele verwenden es auch als Würzmittel für Saucen, Dips oder Salate.

Selbstgemachte Gemüsebrühe

Die herkömmlichen Produkte die es in Biomärkten oder anderen Lebensmittelgeschäften zu erwerben gibt haben jedoch oft Inhaltsstoffe die nicht jeder verträgt. So haben einige z.B. eine Lebensmittelunverträglichkeit gegen Sellerie andere wiederum können z.B. Hefe nicht vertragen.

Welches Gemüse und welche Kräuter ihr verwendet bleibt Euch überlassen. Ich habe für das Rezept folgende Zutaten verwendet:

Zutaten

  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 halbe Knolle Sellerie (alternativ: Petersilienwurzel)
  • 4 Karotten
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Liebstöckel (Maggie-Kraut)
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz (12g / 100 g geschnippeltes Gemüse)
  • Pfeffer

Zubereitung

Zuerst das Gemüse waschen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Kräuter waschen und mit dem Wiegemesser zerkleinern. Lauch in feine Ringe schneiden und Karotten sowie den Knollensellerie fein raspeln.

Gemüsebrühe Vorbereitung

Das kleingeschnittene und –geraspelte Gemüse abwiegen, in eine Schüssel füllen und pro 100g Gemüse 12g Salz dazugeben. Mit Pfeffer würzen, mischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Die Gemüse- Gewürzmischung in eine Küchenmaschine füllen und nochmals zerkleinern. Wer keinen Foodprozessor hat kann dafür auch einen Pürierstab verwenden, sollte dann aber vorher das Gemüse etwas mehr zerkleinern.

Gemüsebrühe Zerkleinerung

Diese Masse kann man jetzt schon in Gläser abfüllen und als frische Gemüsebrühe im Kühlschrank aufbewahren. Das Salz konserviert und macht die Gemüsebrühe haltbar. Als Brühe auf 1 l Wasser ca. 4 TL, je nach Belieben einrühren.

Als Alternative könnt ihr diese Masse folgendermaßen weiterverarbeiten und verwenden. Wer einen Dehydrator hat streicht die Gemüsemasse gleichmäßig auf die Dörrfolien und lässt diese für mehrere Stunden bei 42 Grad trocknen.

Alternativ kann man dies auch im Backofen tun. Einfach auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und bei niedrigster Temperatur trocknen . Evtl. einen Kochlöffel in die Türe klemmen.

Gemüsebrühe Trocknung

So sieht das Ganze dann ungefähr aus wenn es fertig getrocknet ist:

Die Getrockneten Gemüseplatten einfach zerbrechen und in einem Mixer oder Blender zu Pulver verarbeiten und in Schraubgläser abfüllen. Eignet sich hervorragend zum Würzen und Verfeinern von Suppen und Saucen. Und jetzt wo es wieder kühler wird freut man sich doch, wenn man auf eine frische Brühe zurückgreifen kann um sich eine schmackhafte Suppe zuzubereiten.

Ist auch als „Kleiner Gruss aus der Küche“ ein schönes Geschenk oder Mitbringsel...

Wünsche Euch viel Spass beim Zubereiten!

Abgelegt unter: Gemüse , gemüsebrühe , glutenfrei , karotten , knoblauch , lauch , liebstöckel , petersilie , schnittlauch , sellerie , Vegan , zwiebeln

Über Heidrun Glasmachers

Heidrun Glasmachers

Ich bin Heidrun Glasmachers, ausgebildete Medizinische Fachangestellte, Holistische Vitalkostzubereiterin und leidenschaftliche Köchin. Ich liebe das Einkaufen und die Zubereitung frischer Lebensmittel die ich meist auf dem Wochenmarkt bei regionalen Anbietern erwerbe.

Auf Reisen hole ich mich immer neue Anregungen für verschiedene Gerichte und kaufe Gewürze und Zutaten für meine Vitalkostküche. Ich habe ein Faible für „Kochbücher“ und liebe es in ihnen zu stöbern.

Verwandte Rezepte

Nächstes Rezept: Leckere Rosmarin-Cracker »

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Auf dieser Webseite wird ausserdem an verschiedenen Stellen mit sogenannten Partnerlinks gearbeitet. Das sind über Partnerprogramme vernetzte Links, die auf Provionsbasis abgerechnet werden.

Ethisch Geld verdienen