Hallo, schön, dass Du da bist! | phLog | nutritionLog | allergyLog | Warenkorb (0)

Gesundheitsfundament - Blog

Jann Glasmachers

Newsletter
abonnieren

Abonniere meinen Newsletter und erhalte 5 Rohkost gratis Rezepte als PDF dazu. Eine Abmeldung ist selbstverständlich jederzeit möglich! Weitere Infos dazu findest Du in den Datenschutzbestimmungen.

Der Säure- Basenhaushalt des Körpers

Das man sich basisch ernähren sollte, ist im Grunde nichts Neues, schliesslich ist das Prinzip einer Ernährung im Säure-Basen-Gleichgewicht schon seit über 100 Jahren bekannt. Seit meiner Ernährungsumstellung auf vegane Vitalkost achte ich verstärkt darauf, dass überwiegend basische Kost auf meinen Teller kommt. Nur was hat es mit dem Säure-Basen Haushalt auf sich? Ein paar Grundkenntnisse wären da gar nicht schlecht.

Biologisch und biochemisch gesehen, ist der Mensch ein "basisches" Wesen. Schaut man sich beispielsweise den pH-Wert der (gesunden) Haut an, liegt dieser im basischen Bereich zwischen 7,3 bis 7,5. Auch als Säuglinge entwickeln wir uns geschützt im basischen Fruchtwassers, welches einen pH-Wert von 8,0 - 8,5 hat. Das ist nicht verwunderlich schliesslich ist ein Großteil des Lebens auf der Erde zunächst im Meer entstanden, welches ein Drittel der Erdoberfläche einnimmt und mit einem pH-Wert von 8,0 - 8,5 nahezu basisch ideal ist.

PH-Wert-Skala

ab pH 1 stark sauer
über pH 7 neutral
bis pH 14 stark basisch / alkalisch

Ein pH-Wert von 7,0 gilt als neutral und besitzt die gleiche Menge an sauren wie basischen Teilchen.

Ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt ist elementar wichtig für viele unserer körperlichen Funktionen. Leider sind viele Menschen mittlerweile aufgrund von falscher Ernährung, Bewegungsmangel und Stressbelastung latent übersäuert. Ist das Säure-Basen Gleichgewicht erst einmal gestört, können immer häufiger körperliche Beschwerden auftreten.

Wie kommt es zur Übersäuerung?

Die Hauptursachen für Übersäuerung im Körper sind im modernen Lebensstil der Menschen zu finden. Das sind nicht selten:

  • zu viel überraffinierte und denaturierte Nahrung
  • zu viel Eiweiss in der Nahrung
  • zu viel Fett in der Nahrung
  • Bewegungsmangel
  • Überanstrengung (zu viel exzessiver Sport)
  • Schlechte Körperhaltung und falsche Atmung
  • Stressbelastungen

Medizinskandal Übersäuerung

Mögliche Auswirkungen einer Übersäuerung

Übersäuerung kann zu einer ganzen Reihe von Beschwerden führen. Das können u.a. sein:

  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Müdigkeit / Antriebslosigkeit
  • Sodbrennen
  • Rückenschmerzen
  • Brennen beim Stuhlgang
  • Ständiges Völlegefühl
  • Allergien
  • Rheuma
  • Gicht
  • Arthose
  • schlechte Blutwerte
  • Gewichtszunahme
  • Migräne
  • Depressionen

Die pH-Formel: Für das Säure-Basen-Gleichgewicht
Bei Amazon kaufen

In der Medizin finden sich die Befürworter eines ausgeglichenen Säure-Basen Haushaltes vermehrt in der Naturheilkunde. In der allophatischen Medizin hingegen wird eher seltener ein Augenmerk auf Übersäuerung als Ursache gelegt, da sich die Behandlung eher auf das Eindämmen von Symtomen beschränkt. Hat man die Symtome jedoch bekämpft, empfiehlt es sich auch an den Ursachen zu arbeiten.

Eine falsche Ernährungweise kann beispielsweise Hauptursache für eine Übersäuerung und den damit verbundenen Krankheitssymptomen sein. Der Mensch hat sich noch nie zuvor von so viel tierischem Eiweiß, Milchprodukten, Weißmehlprodukten, Süßigkeiten und Fertiggerichten ernährt. All die darin enthaltenen Zusatz-, Konservierungs- und Farbstoffe sind potenzielle Säurebildner.

Dazu zählen

  • Alle Fleischsorten
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Käse und Milchprodukte
  • Alkohol
  • Obstkonserven, Gemüsekonserven
  • Medikamente

Um den Körper in ein optimales Säure-Basen-Gleichgewicht zu bringen, ist es ratsam zunächst eine Entsäuerungskur durchzuführen. Der Körper wird somit effektiv von Schlacken und Giftstoffen entlastet. Eine Entsäuerungskur sollte in der Regel über mehrere Wochen durchgeführt werden.

Mögliche Massnahmen

  • Ernährungsumstellung
  • Entsäuerung der Zellen durch Basen-Zusätze
  • Basenfasten
  • Basenstrümpfe

Um eine Entsäuerungskur mit höchstmöglichen Nutzen durchzuführen, sollte unbedingt ein Entgiftungsplan aufgestellt werden - Dieser sollte auf die jeweilige Konstitution abgestimmt sein - am besten mit der professionellen Unterstützung eines Arztes oder Heilpraktikers.

Um darauf aufbauend den Körper weiterhin zu unterstützen, sollten diesem ausreichend basische Mineralien zugeführt werden. Unterstützend können auf diese Weise die täglich anfallenden Säuren entsprechend neutralisiert und gefahrlos über Nieren und Darm ausgeschieden werden.

Ergänzend sollte der Lebensstil entsprechend "ausgewogen" ausgerichtet werden. Neben ausreichend Bewegung und möglichst wenig negativem Stress sollte Schritt für Schritt die Ernährung weiter optimiert werden.

Wer beabsichtigen sollte ein Entsäuerungprogramm durchzuführen, ist gut damit bedient täglich die Urin pH-Werte zu protokollieren. Hierzu besorgt man sich idealerweise pH Indikator Streifen aus der Apotheke. Man sollte darauf achten, dass die pH Spannen in kleineren Schritten gemessen werden können, in der Regel zwischen den Werten 5,6 und 8. Mir persönlich war eine Protokollierung auf langen Papierlisten zu lästig. Deshalb habe ich ein kleines Tool geschrieben, was mir die Protokollierung wesentlich erleichtert hat. Die Nutzung ist kostenlos und unter Tools zu finden.

Weitere Quellen

Abgelegt unter: Entsäuerung , Säure-Basen-Haushalt

Über Jann Glasmachers

Jann Glasmachers

Mein Name ist Jann Glasmachers, ich bin Inhaber der Internetagentur gimmixx New Media und habe eine abgeschlossene Ausbildung zum holistischen Gesundheits-, Vitalkost- und Lebensberater. Ich blogge mit Leidenschaft und interessiere mich sehr für die Gesetzmässigkeiten des Lebens und die Geheimnisse der Gesundheit. Nach langjähriger Krankheit habe ich mich auf den Weg gemacht das Puzzle der Gesundheit für mich zusammenzusetzen. Hierbei tun sich jeden Tag neue Erkenntnisse auf. Die Grundformel scheint jedoch universell gültig zu sein. Was sich dahinter verbirgt, lässt sich in dem Gesundheitsfundament nachlesen.

Diesen Artikel kommentieren

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.