Kundenservice: +49 (0)611 / 1371851

Hallo, schön, dass Du da bist! | Warenkorb (0)

Gesundheitsfundament - Fachbegriffe

Shop durchsuchen

Bitte geben Sie den Suchbegriff ein.
Load Results
Jann Glasmachers

Glucosinolate

Glucosinolate oder auch Senfölglucoside werden aus Aminosäuren gebildet und sind chemische Verbindungen aus Schwefel und Stickstoff. Der Pflanzenstoff verleiht z. B. Rettich, Kresse, Senf und Kohl einen bitteren Geschmack. Rund 120 verschiedene Arten Glucosinolate sind bekannt. Sie unterscheiden sich nur hinsichtlich der Aglykon Reste. Der Stoff hat krebshemmende Wirkstoffe und wirkt antibakteriell. In Mitteleuropa kommt Glucosinolat bei Kreuzblütlern hauptsächlich vor. Desweiteren ist es bei Kaperngewächsen bekannt und auch bei Wolfsmilchgewächsen.

Vorkommen

Das Vorkommen von Glucosinolaten ist insbesondere bei Kaperngewächsen, Kohlarten, Brokkoli, Rettich, sämtlichen Senfarten, Garten- und Kapuzinerkresse, Brunnenkresse. Außerdem kommen sie als Isohiocyanate, Oxazolidine, Nitrile und Thocyanate vor.

Medizinische Wirkungsweise

Bei den Glucosinolaten werden krebshemmende Eigenschaften vermutet. Dies ist allerdings abhängig von der Art und dem Zeitpunkt des Verzehrs. Entstehen bösartige Zellen, kann dies bereits in der Entstehungsphase durch Glucosinolate gehemmt werden, indem bestimmte Phase-I-Enzyme, die für eine Giftung verantwortlich sind, gehemmt und Phase-II-Enzyme, die die Ausscheidung fördern, induziert werden. Die verschiedenen Verbindungen wirken synergistisch, d.h. besser als die einzelnen, isolierten Substanzen. Es wird vermutet dass die Senföle massiv zur antioxidativen Wirkung beitragen. Der Effekt der Glucosinolate ist phytoestrogen, somit kann die Entstehung von Tumoren bei Brust - und Prostatakrebs gehemmt werden.

Die Senföle aus Kresse und Meerrettich können das Wachstum der Bakterien und Pilze vermindern. Besonders bei Harnwegsinfekten kann dies vorteilhaft sein. Die Effekte spürt der Mensch allerdings kaum, denn über die Nahrung können solch große Mengen nicht erreicht werden. Die Jodzufuhr sollte allerdings täglich ausreichend sein. Rettich oder Kressesaft sollte nicht konzentriert zubereitet werden, dadurch wirken sie schleimhautreizend. Sie sind lieber verdünnt aufzunehmen.

« Zurück zur Übersicht

Möchtest Du Deine Gesundheit verbessern?

Gesund werden

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Auf dieser Webseite wird ausserdem an verschiedenen Stellen mit sogenannten Partnerlinks gearbeitet. Das sind über Partnerprogramme vernetzte Links, die auf Provionsbasis abgerechnet werden.

Faires Nebeneinkommen
mit Kannaway CBD-Öl

Kannaway CBD Öl

Hast Du Interesse an einem einem attraktiven Nebenverdienst über CBD-Öle? Dann werde doch Brand-Ambassador bei Kannaway!

Informiere Dich hier »

Platinum für Sportler
Ethisch Geld verdienen