Kundenservice: +49 (0)611 / 1371851

Hallo, schön, dass Du da bist! | Warenkorb (0)

Gesundheitsfundament - Fachbegriffe

Shop durchsuchen

Bitte geben Sie den Suchbegriff ein.
Load Results
Jann Glasmachers

Flavonoide

Die meisten der Pflanzenfarbstoffe sind aus der Gruppe der Flavonoide, welche in den Bereich der sekundären Pflanzenstoffe gehört. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit sind sie sowohl in Farnen und Moosen sowie Samenpflanzen vertreten und haben verschiedenste Aufgaben. Für das Anlocken von bestäubenden Insekten verantwortlich sind sie von großer Bedeutung für die Pflanzenfarbstoffe. Einige wirken sich negativ auf die Verdaulichkeit aus und schrecken so Pflanzenfresser ab. Für manche Insekten wiederum wirken selbige als Fress-Stimulierer.

Vom Menschen werden die meisten Flavonoide über das Essen aufgenommen. Aufgrund ihrer angeblichen antioxidativen Wirkung sollen Flavonoide erheblichen Einfluss auf die Gesundheit haben. So sollen sie sich positiv auf das Risiko von Herz-Kreislauf Erkrankungen und auf die Blutgerinnung auswirken. Die Aufnahme von Flavonoiden über Äpfel, wo sich die größte Menge in der Schale befindet, soll das Risiko von Lungenkrebs verringert werden. Ihnen werden eine Vielzahl von Wirkungen nachgesagt. So können Fla

Eine Vielzahl von Pflanzenteilen, die als Arzneidrogen vertrieben werden, sollen einen erhöhten Flavonoidgehalt haben. Hierzu zählen Arnikablüten und die Blätter der Hänge- und Moorbirke. Buchweizenkraut, Ginkoblätter sowie Goldrutenkraut gehören ebenfalls dazu. Des weiteren sollen die Blüten des schwarzen Holunders, Hopfenzapfen, echte und Römische Kamille genauso wie Mädesüß einen hohen Flavonoidgehalt haben. Auch Ringelblumenblüten sowie Saflorblüten besitzen einen hohen Gehalt. Genannt werden sollten auch Mariendistelfrüchte, Rotes Weinlaub, Stiefmütterchenkraut, Süßholzwurzel und Weissdornblätter und -blüten .

« Zurück zur Übersicht

Möchtest Du Deine Gesundheit verbessern?

Gesund werden

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Auf dieser Webseite wird ausserdem an verschiedenen Stellen mit sogenannten Partnerlinks gearbeitet. Das sind über Partnerprogramme vernetzte Links, die auf Provionsbasis abgerechnet werden.

Ethisch Geld verdienen