Kundenservice: +49 (0)611 / 1371851

Hallo, schön, dass Du da bist! | Warenkorb (0)

Gesundheit - Seite 2 - Gesundheitsfundament - Blog

Shop durchsuchen

Bitte geben Sie den Suchbegriff ein.
Load Results
Jann Glasmachers

Thema: Gesundheit

In meinem Blog bekommt Ihr viele Informationen rund im das Thema Gesundheit, Lebensoptimierung und Motivation. Bitte beachtet, dass ich die meisten Gesundheitstipps zwar im Selbstversuch teste, derartige Anregungen jedoch niemals einen Arztbesuch ersetzen sollen (Disclaimer). Bitte geht bei unklaren Beschwerden zum Arzt.

Das Wachstumshormon IGF-1 - Ein weiteres Puzzleteil für Langlebigkeit und Anti-Aging

Ein langes Leben

Dem Geheimnis der Langlebigkeit versuchen die Menschen schon seit Jahrhunderten auf die Spur zu kommen. Schliesslich wünscht sich doch jeder ein langes und erfülltes Leben ohne Krankheit und ein Altern in Würde. Doch wie lässt sich dieses erreichen? Gelungen ist es scheinbar nur wenigen.

Das Phänomen Langlebigkeit wirft letztlich immer wieder neue Fragen auf. Mittlerweile hat die Wissenschaft jedoch wesentlich bessere Möglichkeiten als noch vor einiger Zeit. Vielleicht gelingt es ja doch die vielleicht letzten Geheimnisse der Menschheit zu ergründen. Ein weiteres Puzzleteil hierfür liefern ein paar kleine Helden aus Ecuador.

Den gesamten Artikel lesen

AGEs (Advanced Glycation Endproducts) - Eine Einführung

Ich gebe zu das Wort "Advancaced Glycation Endproducts" hat es in sich. Es würde mich nicht wundern, wenn den meisten dieser Begriff bislang völlig unbekannt war. Zeit also etwas Licht ins Dunkel zu bringen. AGEs (Advanced Glycation Endproducts) sind Abfallprodukte, die vorwiegend durch die Kombination von Eiweiß und Zucker entstehen. Besonders viele davon entstehen jedoch beim Erhitzen der Nahrung über 120°. Ein perfektes Thema also für alle Brat- und Grillfreunde unter uns. Diese AGEs sind im Prinzip für den Körper nutzlos, können nicht verstoffwechselt werden und bedeuten lediglich Ausscheidungsarbeit für die Nieren. Die Ausscheidung gelingt aber nur zum Teil. Der Rest wird im Körper eingelagert und kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen.

Den gesamten Artikel lesen

Pflanzliche Eiweissquellen - Ein Überblick

Sobald man mal irgendjemanden erzählt, dass man vegetarisch oder gar "vegan" unterwegs ist, schlagen die Leute immer gleich die Hände über dem Kopf zusammen. Die allererste Frage ist dann in der Regel: "Wo bekommst du denn jetzt bloß deine Proteine her?". Hier bedarf es vielleicht etwas Aufklärungsarbeit, um gleich mal mit einigen Mythen über Proteinmangel bei vegetarischer oder gar veganer Ernährung aufzuräumen. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass einem schon von Kindheitsbeinen an eingebläut wird, dass das Eiweiss in der Nahrung am besten aus tierischen Quellen, wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukten, kommen sollte. Die Lebensmittelindustrie wirbt auch nach wie vor mit diesem Dogma. Es verwundert also nicht, dass man sich dem nicht einfach so entziehen kann.

Den gesamten Artikel lesen

Eliminationsdiät - Ausschlussdiät bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Ich wurde des Öfteren schon gefragt, auf welche Weise ich denn die ganzen Nahrungsmittel aufgespürt habe, welche in der Vergangenheit so viele Probleme bereiteten. Das war eigentlich gar nicht so schwierig. Man sollte jedoch bei der Detektivarbeit einige Dinge beachten.

Ernährungstagebuch

Zunächst hätte ich gar nicht vermutet, dass so viele meiner Beschwerden auf eine latente Nahrungsmittelunverträglichkeit zurückzuführen sind. Ich hatte viel zu lange in die falsche Richtung gesucht, da bei einem Allergietest auf meiner Haut überhaupt nichts festzustellen war. Somit hatte ich anfangs auch keinen Verdacht geschöpft.

Den gesamten Artikel lesen

Der Säure- Basenhaushalt des Körpers

Das man sich basisch ernähren sollte, ist im Grunde nichts Neues, schliesslich ist das Prinzip einer Ernährung im Säure-Basen-Gleichgewicht schon seit über 100 Jahren bekannt. Seit meiner Ernährungsumstellung auf vegane Vitalkost achte ich verstärkt darauf, dass überwiegend basische Kost auf meinen Teller kommt. Nur was hat es mit dem Säure-Basen Haushalt auf sich? Ein paar Grundkenntnisse wären da gar nicht schlecht.

Den gesamten Artikel lesen

Kritische Inhaltsstoffe - 4 Rohkostzutaten auf dem Prüfstand

Pflanzen unter der Lupe

Entscheidet man sich dazu, den überwiegenden Teil des täglichen Ernährungsplans mit Frischkost zu bestreiten, ist es ratsam sich auch ein wenig mit den Inhaltststoffen auseinanderzusetzen. Das kann einen später vor Problemen bewahren, die durch einen "übermäßigen" Konsum bestimmter Stoffe entstehen können. Hier 4 Rohkostzutaten, die möglicherweise häufiger auf dem Speiseplan stehen.

Den gesamten Artikel lesen

Hygiene in der Rohkostküche - Ein kleiner Ratgeber

Wer mehr Frischkost in sein Leben lassen möchte, sollte verstärkt auf Küchenhygiene achten. Dass es in Küche grundsätzlich sauber sein sollte, versteht sich natürlich von selbst. Aber gerade in Zeiten von immer gefährlicheren Viren und Keimen sollte man ein paar Grundregeln kennen, die zu mehr Hygiene in der Küche beitragen können. Zuletzt hatte der EHEC-Erreger 2011 für eine Menge Aufregung gesorgt. Die Quelle war nach langem Suchen auf ägyptischen Bockhornkleesamen zu finden. Leider waren zu dieser Zeit verstärkt die Sprossenfans betroffen.

Den gesamten Artikel lesen

Multiple Sklerose - Rohkost Erfolgsgeschichten

Bei meinen Recherchen zur Multiple Sklerose habe ich nach Möglichkeiten Ausschau gehalten, in denen eine häufige Übereinstimmung in Sachen ´ Symptomfreiheit zu finden war. Nach etwas Suchen bin ich tatsächlich auf Erfolgsgeschichten gestoßen. Interessanterweise häufen sich Berichte, in denen Betroffene es in Verbindung mit Rohkost geschafft haben. Selbstverständlich sollte man solche Berichte auch immer etwas kritisch ansehen. Man weiß schließlich nie genau, was noch so dahintersteckt. Ich beabsichtige jedenfalls langfristig rein über die Ernährung einen stablien Zustand zu erreichen.

Den gesamten Artikel lesen

« 1 2

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Auf dieser Webseite wird ausserdem an verschiedenen Stellen mit sogenannten Partnerlinks gearbeitet. Das sind über Partnerprogramme vernetzte Links, die auf Provionsbasis abgerechnet werden.

Ethisch Geld verdienen