Hallo, schön, dass Du da bist! | phLog | nutritionLog | allergyLog | Warenkorb (0)

Gesundheitsfundament - Blog

Jann Glasmachers

Gratis eBook
Download

Abonniere meinen Newsletter und lade Dir
die Light Version zu meinem eBook herunter!

Trage Deine Email hier ein:

2015 - ein gefühlt schnelles Jahr geht zu Ende - 2016 kann kommen!

Alles gute für 2016

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu und ich habe tatsächlich das Gefühl, dass es dieses Mal in Überschallgeschwindigkeit vorbeigeflogen ist. Vermutlich lag es daran, dass ich ständig in irgendwelche Projekte verwickelt war und mir deshalb das Vorbeiziehen der Tage und Monate gar nicht so aufgefallen ist. Jedenfalls ist es das erste Jahr seit langem, dass sich gesundheitlich für mich wirklich gut angefühlt hat.

Dabei ist eigentlich gar nicht sooo viel passiert. Bis Ende Februar hatte ich, wie so oft in der Winterzeit der letzten Jahre, ein kleines gesundheitliches Tief. Das war aber erträglich. Ich hatte schon weitaus schlimmere Winter erlebt. Diese ganze Winterchemie ist halt nicht wirklich mein Ding und besonders die Dunkelheit macht mir immer sehr zu schaffen. Aus diesem Grund beschloss ich im März die Winterzeit etwas zu verkürzen und ein paar Wochen in der Sonne zu verbringen.

Winter, Sonne, Strand und Meer

Ein sehr guter Freund aus Jugendtagen verbringt schon seit einigen Jahren die Winterzeit auf den Kanarischen Inseln um der Dunkelheit in "Good Old Germany" zu entgehen Eine gute Entscheidung, wenn man ganz nebenbei noch seiner Surfleidenschaft nachgehen kann. Bislang war ich immer der Meinung, dass so ein Leben, wie er es führt, nur im Bilderbuch zu finden ist. Ich konnte mich letztendlich live überzeugen, dass es funktioniert. Man muss bestimmte Dinge manchmal einfach machen und dann kommt der Rest ganz von selbst.

Lange Rede kurzer Sinn: Er hat mich kurzerhand zu sich eingeladen und ich bin seiner Einladung gefolgt. Es tut immer sehr gut mal eine Weile mit „alten“ Freunden zu verbringen. Ich weiss nicht ob es Euch auch so geht, aber ich habe immer das Gefühl dass man mit Menschen, die einen schon ein halbes Leben kennen, durch einen ganz anderen sozialen Filter kommuniziert, als mit frischen Bekanntschaften. Man versteht sich halt auch oft ohne Worte. Wir haben jedenfalls viel gelacht und irgendwie war alles wie in Jugendtagen.

Jann Glasmachers am surfen

Wieder am Wasser zu sein, war für mich sowieso sehr heilsam. Meine Heimatstadt Lübeck liegt ja direkt an der Ostsee, somit bin ich ja schon seit meiner Geburt aufs Meer geprägt. Seitdem ich an den Rhein gezogen bin, sehe ich das Meer leider nur noch sehr selten. Deshalb kam mir dieser Trip sehr gelegen... :) Fast den ganzen Tag haben wir im surfenderweise auf dem Wasser verbracht. Ich war ja eher ein Surfnewbie, aber durch meine Zeit als Skater bin ich da relativ schnell reingekommen. Das Anpaddeln der Wellen ist jedoch turboanstrengend. Am Tagesende waren meine Arme immer schwer wie Blei. Aber was tut man nicht alles für einen stählernden Körper ... *hüstel*.

Meiner Gesundheit tat die Zeit am Meer jedenfalls richtig gut. Dem Salzwasser sei Dank, verwand in dieser Zeit mein (immer noch latentes) Kopfhautjucken fast vollständig. Von Tag zu Tag sah ich gesünder aus. Irgendwann meinte mein Kumpel mal zu mir: "Ey Jann, was ist denn mit Dir passiert? Du siehst echt aus, als kämest Du als Teenie gerade vom Skaten!" :) Tja, Sonne, Sommer, Strand und Meer kann manchmal ein echter Jungbrunnen sein.

Ausbildung zum Yogalehrer

Jann Glasmachers - Yoga-Adjustment

Als wäre das Frühjahr nicht schon erquickend genug gewesen, war ich zu der Zeit schon mitten in der Ausbildung zum Yogalehrer. Im März hatte ich nämlich bereits mein erstes Ausbildungswochenende hinter mir. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt auf ein ganzes Jahr Yogapraxis zurückblicken. Für Yogaerfahrenene ist das nicht viel und vielleicht auch viel zu früh um gleich als Yogalehrer durchzustarten, aber ich hatte eine neue Leidenschaft entdeckt und wollte aus diesem Grund unbedingt diese Ausbildung machen.

Ich kann Euch sagen, diese Zeit war für meine Körperkonstitution alles andere als leicht. Die Ausbildungswochenenden (Fr., Sa. So,) waren zwar immer nur 1x im Monat angesetzt, aber lang war es her, dass ich intervallmässig 3 Tage am Stück so intensiv Sport getrieben habe. Nach den ersten 2 Ausbildungswochenenden hatte ich so hefitgen Muskelkater, dass ich danach erst einmal eine Woche gar nichts mehr machen konnte. :)

Jann Glasmachers

Aber ich habe es natürlich wie immer durchgezogen! Von Monat zu Monat wurde ich fitter und auch mein Körper fing an sich zu verändern. Auf einmal sah ich Muskeln, wo sonst keine waren. Ich war ganz erstaunt was alles so gehen kann. So gesehen ein angenehmer Nebeneffekt! :) Das körperliche Anstrengungslevel wurde während der Ausbildung zwar kontinuieriich gesteigert, das machte mir mit der Zeit aber nur noch wenig aus. Nebenbei intensivierte ich auch meinen Workout im Fitnesscenter. Mit der entsprechenden körperlichen Fitness macht halt alles irgendwie mehr Spaß! Kann ich nur jedem empfehlen.

Ausflug in die Welt des Selfhackings!

Trotz der körperlichen Höhenflüge hatte ich gelegentlich aber immer noch diese ätzenden Sprachprobleme. Das ging mir zuweilen ziemlich auf die Nerven. Gerade mit der Perspektive in Naher Zukunft selbst als Yogalehrer unterrichten zu wollen, wo klare Aussprache und Ansagen an der Tagesordnung sind, wären mir Sprachprobleme ziemlich unangenehm gewesen. Bezüglich Optimierung meiner kognitiven Leistungen war ich zwischenzeitlich ich ein richtiger Fan von Mikronährstoffen geworden. Obwohl ich mir im letzten Jahr zwar schon einen ziemlich guten Cocktail aus Mikronährstoffen zusammengestellt hatte, beschloss ich das Thema "Mikronährstoffe" noch einmal aufzurollen.

Glücklicherweise hatte ich irgendwann mal in meinen Bookmarks die Webseite von Joe Cohen abgespeichert. Er betreibt die Seite "selfhacked.com" und hat im Laufe der Jahre, ähnlich wie ich, viele Selbststudien betrieben um seine kognitiven Leistungen wirksam zu verbessern. Viele seiner Supplementempfehlungen hatte ich zwar schon vorher in der Anwendung, aber es gab dort auch einiges Neues, was ich so noch nicht kannte. Alles was ich da las, ergab für mich irgendwie Sinn. Besonders sein Mitochondrienstack hatte es mir sehr angetan und ich fing an meinen Cocktail noch einmal dahingehend zu optimieren. Dieses Mal ging das Konzept auf. Meine kognitiven Leistungen wurden noch einmal auf höheres Level gehoben und meine Sprachprobleme nach einiger Zeit fast völlig verschwunden. Auf vermehrtes Anfragen beschloss ich dann auch meine persönliche Strategie auf einer eigenen Unterseite zusammenzufassen. Diese kann hier nachgelesen werden:

Meine aktuelle Strategie in Ernährung Mikronährstoffen und Lebensführung »

An dieser Stelle noch einmal großen Dank an Joe. Ich hatte mich auch über Skype von ihm beraten lassen. Er leistet wirklich großartige Arbeit. Ich habe selten so ein Masterbrain getroffen! Thumbs Up!

Ende der Yogalehrerausbildung

So zogen die Monate ins Land und Anfang Oktober 2015 hatte ich endlich die langersehnte Prüfung zum Yogalehrer. Irgendwie war das auch ein bischen traurig, da mir die Gruppe richtig ans Herz gewachsen war, und wir nun alle wieder unsere Wege gehen mussten. Aber so ist das nun mal. Im Yoga praktiziert man ja u.a. auch die Praxis des Loslassens. Ich schaue in vielen Dingen kaum noch zurück. An die Ausbildungszeit erinnere ich mich jedoch immer wieder gerne... Danke an dieser Stelle nochmal an alle Ausbilder und Teilnehmer für die tolle Zeit... This was really something Special!

Ab jetzt: Viel Unterricht ... noch mehr Praxis!

Nach erfolgreicher Prüfung überschlugen sich dann die Ereignisse. Ich fing direkt eine Woche später an zu unterrichten und bekam prompt meinen ersten festen Yogakurs. In einem anderen Studio folgte dann kurze Zeit später der Zweite. Ehe ich mich versah, gab ich plötzlich fast jeden Tag Kurse in den verschiedensten Studios. Irgendwie schien meine Botschaft die Leute zu berühren. Das hab ich in dem Maße eigentlich gar nicht erwartet und das gibt mir sehr viel.

Aber wenn man viel unterrichtet, gibt es auch hier einige Fallstricke zu beachten: Um nicht die eigene Yogapraxis zu vernachlässigen, habe ich mir für 2016 vorgenommen neben meinen Kursen auch wieder mehr in die eigene Praxis zu gehen. Man muß sich in neuen Situationen erst einmal einen Überblick verschaffen um sich dann einen guten Plan zu machen. Zudem habe ich nebenbei ja auch noch 2 Unternehmen zu führen. Das muss ich alles irgendwie unter einen Hut bekommen.

Ausblicke 2016

Neben eben diesem Plan überlege ich mir natürlich, wie ich mich ich im kommenden Jahr weiterbilden könnte. Das letzte Jahr war ja nun durchzogen von der Yogalehrerausbildung. Zeit sich also über neue Dinge Gedanken zu machen. Ich bin mir da noch nicht so sicher, aber ich denke ich werde einige Fortbildungen im Yogabereich machen. Mich interessiert die Arbeit im "Yoga-Personaltraining" und "therapeutisches Yoga". Das könnte ich mit Sicherheit gut mit meiner Arbeit als Ernährungs- und Gesundheitsberater verbinden. "Yoga für Kinder" fände ich auch klasse. Mal schauen, wo mich nächstes Jahr die Reise hinführt. Vielleicht fange ich auch endlich mal die lang geplante Ausbildung zum Heilpraktiker an. Eins weiß ich schon mit ziemlicher Sicherheit: Einige Wochen Sonne im Süden werden wieder mit dabei sein. :)

Euch wünsche ich auf jeden Fall einen guten Rutsch ins Jahr 2016. Möge das kommende Jahr voller toller Ereignisse sein!

Bis bald und bleibt gesund!

Euer Jann

Abgelegt unter: 2016 , Gesundheit , rückblick , seele , yoga

Über Jann Glasmachers

Jann Glasmachers

Mein Name ist Jann Glasmachers, ich bin Inhaber der Internetagentur gimmixx New Media und habe eine abgeschlossene Ausbildung zum holistischen Gesundheits-, Vitalkost- und Lebensberater. Ich blogge mit Leidenschaft und interessiere mich sehr für die Gesetzmässigkeiten des Lebens und die Geheimnisse der Gesundheit. Nach langjähriger Krankheit habe ich mich auf den Weg gemacht das Puzzle der Gesundheit für mich zusammenzusetzen. Hierbei tun sich jeden Tag neue Erkenntnisse auf. Die Grundformel scheint jedoch universell gültig zu sein. Was sich dahinter verbirgt, lässt sich in dem Gesundheitsfundament nachlesen.

Gefallen Dir meine Artikel und möchtest Du helfen das Gesundheitsfundament weiter voranzubringen? Dann würde ich mich über einen kleinen Spendenbetrag sehr freuen. Spende einfach über den Paypal Button.

Verwandte Artikel

Nächster Artikel: Essstörungen - Welche gibt es und wie gehe ich damit um? »

Diesen Artikel kommentieren

comments powered by Disqus

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein!

Mein Smoothie-eBook

Brain Boosting Smoothies - Ebook

Themen

Gastautor werden

Bloggst Du auch mit Leidenschaft und passen Deine Themen zu meinem Konzept? Dann unterstütze mich doch einfach als Gastautor.

mehr erfahren »

Probiotika?

proEMsan

Bei Tisso Naturprodukte erhaltet Ihr mit dem Produkt Pro EM san Effektive Mikroorganismen.

Skype-, oder Telefonberatung mit Jann

Gesundheitsberatung und Ernährungsberatung bequem via PayPal bezahlen! Zur Abstimmung eines Termins sende mir eine Email an oder nimm telefonisch Kontakt auf unter +49 (0)611/1371851.

Wähle aus:

Finde gesündere Alternativen

Möchtest Du wissen, wie Du alltägliche Nahrungsmittel gegen gesündere Alternativen austauschen kannst? Dann lade Dir hier meinen Ratgeber herunter.

Tausche gegen eine gesündere Alternative

Gesundheitstools

Kreuzallergie Schnellcheck

Bei dem Tool allergyLog handelt es sich um einen einfachen Kreuzallergie Schnellcheck.

mehr erfahren »

Schlagwörter

RohkostGesundheitHeilpflanzenVeganErnährungAnti-AgingVitalstoffeSuperfoodsLanglebigkeitMitochondrien