Hallo, schön, dass Du da bist! | phLog | nutritionLog | allergyLog | Warenkorb (0)

Gastritis und Helicobacter Pylori

Jann Glasmachers

Gratis eBook
Download

Abonniere meinen Newsletter und lade Dir
die Light Version zu meinem eBook herunter!

Trage Deine Email hier ein:

Gastritis & Helicobacter Pylori - Natürliche Behandlung

In einem fünfwöchigen Selbstversuch beschloss ich eine ziemlich hartnäckige Gastritis mit natürlichen Mitteln auszuheilen. Mit Sicherheit hat jeder seine eigene Ansicht, ob mit schul- oder naturheilkundlichen Methoden therapiert werden sollte. Ich habe mich jedenfalls für den Weg der Natur entschieden und es hat fürs erste funktioniert.

Die Gastritis kann in verschiedenen Formen vorkommen (akut, chronisch Typ A-C, ulcerativ etc.). Die häufigste Erkrankung des Magens, die Magenschleimhautentzündung, das Magengeschwür oder das Zwölffingerdarmgeschwür werden jedoch von dem Bakterium "Helicobacter Pylori" ausgelöst.

Helicobacter als Auslöser von Magenbeschwerden

Der klassische Therapieansatz der Schulmedizin zur Behandlung von Helicobacter Pylori ist normalerweise eine Kombination aus 3 Präparaten. Sie ist zusammengesetzt aus einem Protonenpumpenhemmer und 2 verschiedenen Antibiotoca. Der Einnahmezeitraum erfolgt in der Regel über 7 Tage.

Helicobacter Pylori

Ein paar Kenntnisse über die Funktionsweise des Magens und das Bakterium können an dieser Stelle auch nicht schaden. Wie sicherlich allen bekannt ist gehört der Magen zu den Verdauungsorganen. Im Magen herrscht eine saure Umgebung, um sowohl Verdauungsprozesse eizuleiten, als auch eine wirksame Barriere gegen Bakterien und Parasiten zu bilden. Das Helicobacter Bakterium kann jedoch in dieser Umgebung sehr gut existieren. Das liegt daran, dass sich die Bakterien ein eigenes basisches Millieu schaffen.

Das macht auch eine spezielle Vorgehensweise in der Bekämpfung notwendig. Eine Infektion mit Helicobacter Pylori sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, erst Recht nicht wenn Magengeschwüre mit im Spiel sind. Bleiben Magengeschwüre unbehandelt, können schwere Folgeerkrankungen daraus entstehen.

Alternativen aus der Naturheilkunde

Entscheidet man sich für den alternativmedizinischen Weg, hält diese einige kleine Helferlein zur natürlichen Behandlung von Gastritis bereit. Ich versuche immer erst zu schauen, was die Natur für Möglichkeiten zu bieten hat und entscheide mich dann, ob ich die sanfte Methode oder den Holzhammer benutzen möchte. Auf jeden Fall sollte man immer erst einen Arzt konsultieren um derartige Massnahmen abzuklären. Selbstverständlich war ich vorher auch bei meinem Hausarzt.

Wenn das Leben auf den Magen schlägt
Bei Amazon kaufen

Ich habe mich also für die sanfte Methode entschieden. Dazu sollte ich kurz noch erwähnen, dass ich bei Krankheiten, gleich welcher Art, immer erst versuche mit ein paar Tagen Fasten dem Körper genügend Energie zur Verfügung zu stellen, sich selbst regenerieren und heilen zu können.

Bei einer Gastritis erschien es mir ebenso sinnvoll, dass Verdauungssystem für einige Tage ruhigzustellen. Das war aber in diesem Fall keine so gute Idee. Ich hätte auch selbst drauf kommen können, dass sich Magensäure auch ohne Nahrungsaufnahme im Magen bildet. Wenn man sich dann nachts ab und zu drehen möchte, fliesst die Säure logischerweise schön über die Entzündungen. Das kann zuweilen sehr schmerzhaft sein. :(

Erst etwas später habe ich dann einen Bericht über Heilerde als zuverlässigen Säurebinder gelesen. Heilerde hatte ich während meiner Fastenphase leider nicht zur Hand. Also wenn bei Gastritis fasten, dann nur mit Heilerde. Schön und gut, aber das verjagt immer noch nicht die Helicobacter Baktierien und die können sich extrem gut in der Magenschleimhaut verhaken.

Entzündung eindämmen, Helicobacter eliminieren

Zum Vertreiben der Helicobacter Bakterien entschied ich mich für den Wirkstoff Mastic Gum vom Mastix Baum. Mastic Gum sagt man eine antibiotische Wirkung nach und gilt als natürliches Mittel gegen Helicobacter Pylori. Anfangs war ich skeptisch, aber ich habe mich dann doch entschlossen es auszuprobieren. Genommen habe ich Mastic Gum für einen Zeitraum von 4 Wochen morgens und abends (Empfohlene Dosis laut Herstellerangabe: 2 Kapseln täglich vor dem Frühstück). Als zusätzliches natürliches Antibiotikum kam Manuka-Honig zum Einsatz. Ich habe 1 Teelöffel Honig immer vor dem Schlafengehen genommen. Nach 2 Wochen habe ich den Honig gegen mikrofeine Heilerde ausgetauscht. Das brachte nach meinem Empfinden mehr. Bei der Heilerde gibt es viele verschiedene Versionen. Besonders wirksam sollen Bentonit oder Zeolith sein. Auch hier sollte man sich nach den Dosierungsempfehlungen der Hersteller richten.

Verteidigung ausbauen, Magenschleimhaut schützen

Zum Schutz der Magenschleimhaut habe ich vor jedem Essen einen Esslöffel Leinsamen in Wasser eingeweicht. Sobald man Leinsamen in Wasser legt, bildet sich eine gallertartige Schleimschicht um die Samen welche sich dann wie ein Schutzfilm über die Magenschleimhaut legt. Man sollte allerdings den Schleim dann in körperwarmen Wasser abseihen und dann das Glas trinken. Ergänzend könnte man morgens 1-2 EL Leinöl zu sich zu nehmen. Zur "sanften" Desinfektion und Entkrampfung habe ich Kamillentee getrunken. Als weiteres Getränk kam nur reines stilles Wasser in Frage. Alkohol, Kaffee oder sonstige Genussgetränke sollten bei Gatritis (und auch sonst) eh tabu sein. In den ersten 2 Wochen habe ich nach dem Essen 20 Tropfen Gastritol genommen. Später hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr notwendig war.

Heilung unterstützen, Magenschleimhaut regenerieren

Zur Regeneration der Magenschleimhaut habe ich dann täglich ca. 0,5L Weisskohlsaft (gelegentlich auch Kartoffelsaft) getrunken. Es schmeckt recht gewöhnungsbedürftig und man sollte auch nicht zuviel davon trinken. Der Weiskohlsaft brachte ein stärkeres Linderungsgefühl als der Kartoffelsaft. Weisskohl enthält sehr viel Glutamin, eine Aminosäure die die Schleimhäute des Verdauungstraktes schützen und reparieren kann.

Wie gesagt, dass sind meine "persönlichen" Maßnahmen gewesen und diese sollen auch nicht als Therapieplan angesehen werden. Jeder Mensch spricht anders auf Therapien an. Deshalb geht bei unklaren Beschwerden bitte vorher immer erst zum Arzt. Es hat letztendlich 5 Wochen gedauert, bis ich schmerzfrei geworden bin. Eine lange Zeit, wenn man das dem 7-Tages Plan der Schulmedizin gegenüberstellt. Aber es scheint fürs erste funktioniert zu haben.

Alternative Helferlein bei Magenproblemem auf einen Blick

Hier noch einmal einige der der natürlichen Möglichkeiten, die bei Gastritis und Helicobacter Pylori auch schon Erfolge gezeigt haben:

Mastic Gum Mastic Gum kommt ursprünglich aus Griechenland und wird aus den Blättern des Mastix Strauch gewonnen. Ihm wird eine antibiotische Wirkung nachgesagt und soll bereits gute Wirkung bei H. Pylori gezeigt haben (Siehe Artikel der American Society for Microbiology aus 2006) und war auch meine erste Wahl im Kampf gegen die Einsiedler in meinem Magen.

Bezugsquelle für Mastic Gum »
Aktiver Manuka Honig Manuka Honig stammt ursprünglich aus Neuseeland. Ihm wird in seiner aktivierten Form antibiotische Wirkung nachgesagt und kann auch gegen H. Pylori eingesetzt werden (Siehe Artikel zur entsprechenden Studie aus 1994). Man sollte hierbei auf die Qualität und den MGO Gehalt achten um wirksame Effekte zu erzielen.

Bezugsquelle für Manuka Honig »
DGL - Extrakt aus entglycyrrhizinierter Süßholzwurzel DGL soll helfen bei Zwölffingerdarmgeschwüren. Es gibt leider nur ein paar alte Studien zu dem Thema (Studie 1975, Studie 1985). Süßholzwurzel soll mit Nebenwirkungen behaftet sein, u.a. Bluthochdruck und noch so einiges anderes.

Bezugsquelle für DGL »
Brokkolisprossen Die Verwendung von Broccolisprossen ist nicht hinreichend erforscht. Eine Besonderheit bei Broccoli stellt der antibiotische Inhaltsstoff Sulforaphan dar. In Laborversuchen hat sich herausgestellt, dass Sulforaphan zumindest im Reagenzglas gegen Helicobacter pylori -Keime wirkt. Eine Studie aus 2009 habe ich ausserdem auftreiben können.

Brokkolisprossenpulver in Kapselform »
Kokosnussöl - VCO Qualität Kokosnussöl enthält Laurinsäure, eine gesättigte Fettsäure, welche antibiotische Fähigkeiten gegen Helicobacter besitzen soll (Siehe: Studie aus 1996). Es soll die Zellmembran des Bakteriums aufbrechen und zerstören. 3x täglich 1 Esslöffel über einen Monat sollen angeblich bei einigen Anwendern dazu geführt haben, dass die Helicobacterbakterien nach diesem Zeitraum nicht mehr nachweisbar waren.

Bezugsquelle für VCO Kokosöl »
Kurkuma Angeblich soll das antioxidativ und anti-entzündlich wirkende Curcumin zumindest das Wachstum der H.P. Bakterien eindämmen (Studie aus 2008 an Mäusen). Ich würze eh ziemlich viel mit Kurkuma, also hatte ich den Bonus schon mit dabei :)

Bezugsquelle für Kurkumakapseln »
Ätherisches Oregano Öl Die bakteriziden und fungiziden Eigenschaften wurden bereits im alten Ägypten erkannt. So soll es auch gegen Helicobacter eingesetzt werden können (Artikel zur Studie aus 2005). Aber Vorsicht vor Überdosierung!

Bezugsquelle für ätherisches Oregano »
Cranberry Saft Cranberry Saft enthält Polyphenole, welche das Wachstum der Helicobacter Bakterien unterdrücken kann (Artikel zur Studie aus 2005). Proanthocyanidine aus der Kranichbeere verhindern das Andocken von Helicobacter pylori an den Schleimhäuten der Verdauungsorgane. Ich empfand die Säurewirkung als zu stark und habe den Saft dann nach kurzer Zeit wieder weggelassen

Bezugsquelle für Cranberry Saft »
Probiotika Probiotische Bakterien wie Lactobacillen und Bifidobakterien können das Wachstum von Helicobacter pylori hemmen (Siehe Artikel aus 2007).

Probiotische EM Bakterien »

Natürlich sollte man noch einige andere Dinge beherzigen. Fette oder geräuchterte Speisen, Zucker, Alkohol und Kaffee sollten gemieden werden. Ebenso sollte man dringend seinen Stresslevel reduzieren.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überblick über die natürlichen Heilmethoden der Helicobacterbekämpfung verschaffen. Man sollte sich für derartige Maßnahmen aber mehrere Monate Zeit geben und nicht die Geduld verlieren. Einiges habe ich, wie schon erwähnt im Selbstversuch ausprobiert. Diese Tipps stellen jedoch kein Heilversprechen dar (siehe Disclaimer). Deshalb macht keine Experimente ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Quellen

Abgelegt unter: Alternative Medizin , Gastritis , Gesundheit , Heilpflanzen

Über Jann Glasmachers

Jann Glasmachers

Mein Name ist Jann Glasmachers, ich bin Inhaber der Internetagentur gimmixx New Media und habe eine abgeschlossene Ausbildung zum holistischen Gesundheits-, Vitalkost- und Lebensberater. Ich blogge mit Leidenschaft und interessiere mich sehr für die Gesetzmässigkeiten des Lebens und die Geheimnisse der Gesundheit. Nach langjähriger Krankheit habe ich mich auf den Weg gemacht das Puzzle der Gesundheit für mich zusammenzusetzen. Hierbei tun sich jeden Tag neue Erkenntnisse auf. Die Grundformel scheint jedoch universell gültig zu sein. Was sich dahinter verbirgt, lässt sich in dem Gesundheitsfundament nachlesen.

Gefallen Dir meine Artikel und möchtest Du helfen das Gesundheitsfundament weiter voranzubringen? Dann würde ich mich über einen kleinen Spendenbetrag sehr freuen. Spende einfach über den Paypal Button.

Verwandte Artikel

Nächster Artikel: Multiple Sklerose - Rohkost Erfolgsgeschichten »

Diesen Artikel kommentieren

comments powered by Disqus

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich weise weiter darauf hin, dass mit dem Inkrafttreten der Europäischen Health Claims Verordnung u.a. in Deutschland aus rechtlichen Gründen für die gesundheitliche Wirkung von Lebensmitteln (darunter fallen auch Nahrungsergänzungen) nicht geworben werden darf. Falls Ihr Euch also tiefergehend über entsprechende Produkte informieren wollt, lasst Euch in jedem Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten bzw. besorgt Euch weiterführende Fachliteratur.

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein!

Mein Smoothie-eBook

Brain Boosting Smoothies - Ebook

Themen

Gastautor werden

Bloggst Du auch mit Leidenschaft und passen Deine Themen zu meinem Konzept? Dann unterstütze mich doch einfach als Gastautor.

mehr erfahren »

Probiotika?

proEMsan

Bei Tisso Naturprodukte erhaltet Ihr mit dem Produkt Pro EM san Effektive Mikroorganismen.

Skype-, oder Telefonberatung mit Jann

Gesundheitsberatung und Ernährungsberatung bequem via PayPal bezahlen! Zur Abstimmung eines Termins sende mir eine Email an oder nimm telefonisch Kontakt auf unter +49 (0)611/1371851.

Wähle aus:

Finde gesündere Alternativen

Möchtest Du wissen, wie Du alltägliche Nahrungsmittel gegen gesündere Alternativen austauschen kannst? Dann lade Dir hier meinen Ratgeber herunter.

Tausche gegen eine gesündere Alternative

Gesundheitstools

Ernährungstagebuch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bei dem Tool nutritionLog erhaltet Ihr ein Hilfsmittel an die Hand, mit dem Ihr Nahrungsmittel, die mit Kreuzreaktionen in Verbindung gebracht werden schneller aufspüren könnt. Das ganze funktioniert über einen simplen Konfigurator.

mehr erfahren »

Schlagwörter

RohkostGesundheitHeilpflanzenVeganErnährungAnti-AgingVitalstoffeSuperfoodsLanglebigkeitMitochondrien